Blühwiesen-Epizentrum geschaffen

Fertig!!! Blühwiesen-Epizentrum und Blühwiesen-Begehungsfläche in Melle-Oldendorf geschaffen.
An einem Samstag im Juni werden wir das Areal einmal für die Öffentlichkeit begehbar machen. Auch Blumen pflücken (aber nur von den Rändern ;-)) wird erlaubt sein.

So, fertig! Heute noch ein Teilstück ausgesät.
Auf insgesamt etwa 12.000 m² (direkt neben dem Hotel Restaurant Hubertus Wiesehahn) haben wir nun mehrere größere und kleinere Blühflächen angelegt.
Die unterschiedlichsten Mischungen: Feldblumenwiese, Sand-Magerrasen-Blumen, Schmetterlings- und Wildbienensaum, Verkehrsinselmischung, Osnabrücker Mischung,
Bunter Saum, Blumen- und Kräuterrasen, Blühende Landschaft Nord etc. etc.
Auch „Deutschlands Naturwunder 2018“ liegt hier (https://www.sielmann-stiftung.de/artikel/blumenwiese-in-niedersachsen-ist-deutschlands-naturwunder-2018/)
(siehe das Bild im Anhang mit der Eiche; hier haben wir eine Vielzahl von Stängeln als Nisthilfe stehen gelassen).

Gepflegt werden die Areale von unseren Gnadenhof-Tieren (http://gnadenhof-melle.de).
Die Blühwiesen werden in diesem Jahr in ihrer 1., 2. und 3. Saison blühen, haben somit also nicht nur durch die Saatgutzusammenstellung völlig unterschiedliche Erscheinungsbilder.

An einem Samstag im Juni werden wir die Flächen (als Ausnahme) für die Öffentlichkeit begehbar machen (gegen eine (freiwillige) kleine Spende).
Natürlich nicht „quer durch die Blühwiesen hindurch“ sondern auf separaten Wegen.
Somit kann sich jeder einmal einen Eindruck davon verschaffen, welche Mischung z.B. für den eigenen Garten geeignet wäre.
Garniert wird das ganze in diesem Jahr noch durch Totholz-Nisthilfen, welche eine wichtige Bruthilfe für viele Insekten sind).
Zudem existieren durch die Tiermahd viele sandige Offenstellen, in welche die Wildbienen sich zurückziehen.

Das Kartenbild (Anhang) spricht Bände. Hier wissen die Insekten garnicht, wo sie zuerst hinfliegen sollen 🙂
http://insektenrettung.de/den-standort-einer-bluehwiese-planen-2/

Blumiger Landkreis Osnabrück
http://insektenrettung.de
http://blumiger-lkos.de
Artenvielfalt steigern, Insektensterben stoppen

Weitere Blühwiese entsteht in Bissendorf

Eine weitere Blühwiese für Insekten entsteht in Bissendorf, südlich von Nemden.

Das war ein schönes Treffen heute bei einem sehr netten Herren.
Er erzählte, dass seine Frau und er im letzten Jahr mehrfach bei strahlendem
Sonnenschein an einem blühenden Rapsfeld standen und feststellten, dass dort so gut wie kein Leben mehr wäre.
„Wie ausgestorben“, sagte er.
Dann hätten Sie im selben Zeitraum eine der Blühwiesen am Campingplatz Ludwigsee (Bissendorf) entdeckt
und waren begeistert. „Das pralle Leben, in Hülle und Fülle“.
Und: „Da haben wir gesagt, wir müssen etwas machen! So geht es nicht weiter!“.

Der nette Herr hat erzählt, dass er damals von seinem Vater die „3-Finger-Aussäh-Technik“ gelernt hat.
Das ist aktuell wieder wertvolles Wissen, welches bei einer Blühwiese wieder zum Zuge kommt.

Heute 1 Kilogramm Saatgut (Blühende Landschaft Nord und Schmetterlings- und Wildbienensaum)
vorbeigebracht. 500 m² ehemalige Schweinewiese werden nun von der Familie in Eigenregie zu einer tollen Fläche für Insekten umgestaltet.
Bis zu 80 Wildpflanzen und verschiedene Kultursorten
werden dort wertvolle Nahrung in Hülle und Fülle bereitstellen.
„Unsere Enkel packen da auch mit an, da sind alle mit dabei!“.

Total gut, hat mich total gefreut. Wir stellen immer wieder fest, dass immer mehr Menschen die Blühwiese in Eigenregie anlegen.
Da werden z.B. Fräsen und Balkenmäher vom Baumarkt geliehen und das Saatgut ausgesät.
Das ist prima. Denn insbesondere das, was man „im Schweiße seines Angesichts“ selbst erstellt hat, weiß man umsomehr zu schätzen.
Die Vernetzungen schreiten Stück für Stück voran.
Wer einmal sehen möchte, wie es in Bissendorf nun aussieht, das geht hier:
http://insektenrettung.de/den-standort-einer-bluehwiese-planen-2/

Danke auch an den Herren für eine Spende. Danke auch an Birgit G. und an Till H.. Total klasse 🙂
Die nächste Saatgut-Bestellung ist schon geordert.

Und einen Platz in der Hall of Fame habt Ihr natürlich auch:
http://www.umweltschutz-und-lebenshilfe.de/hallo-of-fame-spenden/