Fläche für Blühwiese in Kloster Oesede gesucht

Fläche für Blühwiese in Kloster-Oesede gesucht
 
Hallo liebe Leute,
im Rahmen der Blühwiesen-Vernetzung und des Projektes „Blumiger Landkreis Osnabrück“ und der Schaffung eines
regionalen Blühwiesen-Korridors von Hagen a.T.W. bis nach Melle (um gegen das Insektensterben aktiv zu werden)
siehe:
 
…suuchen wir aktuell nach einer bis zwei Flächen (maximal bis 300 m²)
in Kloster Oesede.
Rahmenbedingungen: Die Flächen müssten bitte sehr sonnig sein. Wir würden auf den Arealen eine artenreiche Blühwiese schaffen
(Saatgut und Arbeitskraft stellen wir. Maschinen haben wir auch) und diese auch bis zum Herbst 2021 (einschließlich) pflegen.
Für den Flächenanbieter entstehen keinerlei Kosten. Wir selber können jedoch leider auch nichts zahlen.
Dafür schaffen wir ein artenreiches Biotop für viele viele Lebewesen (und es sieht toll aus! :-)).
Ungefähr so:
 
Neben einer Vielzahl von Insekten tummeln sich dort Vögel, Kleinsäuger, Amphibien etc. in Hülle und Fülle.
Wer eine Blühwiese hat, der braucht keinen Fernseher mehr.
 
Bei Interesse bitte über Facebook an Karsten Wachsmuth wenden.
 
Danke 🙂
 
Blumiger Landkreis Osnabrück
Artenvielfalt steigern, Insektensterben stoppen
http://blumiger-lkos.de

Rasen zu Blühwiesen – Massives Umdenken findet statt

Im Zuge des Insektensterbens stellen wir ein massives Umdenken statt: Rasen zu Blühwiesen!!
Unglaublich viele Anfragen: Wir könnten 5 mal so viele Flächen bearbeiten, hätten wir mehr Zeit, Saatgut, Maschinen, HelferInnen….

Melle/Oldendorf:
Heute bei sehr tierlieben und naturschutzbewussten Menschen eine Rasenfläche zu einer Blühwiese umgewandelt.

Auf 400 m² wurde heute eine tolle Blühwiese erstellt. 3 regionale Mischungen, sehr sonnige Fläche, Ein Teich mit Trinkmöglichkeit für Insekten (auch das ist wichtig!)
und sogar Totholz als Nistmöglichkeit für Wildbienen. Grandios!!!
Besser geht es kaum. Gemeinschaftlich heute ordentlich geackert, in 8 Wochen wird es auch hier blumig bunt und
auch in Melle/Oldendorf wächst die Blühflächen-Vernetzung stetig.

Die Vernetzung in Melle könnt Ihr hier einsehen:
http://insektenrettung.de/karte/oltest/dist/pollenversorgung2.html?mlat=929867&mlon=6835712&zoom=12

Vielfach erhalten wir Angebote von Menschen, welche Rasenflächen in Privatgärten anbieten, um dort für mehr Wildheit durch Wildblumen zu sorgen.
Spitze! Das ist genau die richtige Mentalität um dem Artensterben Einhalt zu bieten.

Zudem: Ein Nahrungs- und Nistangebot für Insekten zu schaffen ist gleichbedeutend mit aktivem Tierschutz.
Warum? Von dem Insektensterben sind massiv viele Nahrungsketten betroffen.
Eine Fülle von Tieren (Vögel, Fische, Amphibien, Reptilien, Säugetiere)….verhungert schlichtweg.
Wird in ein Leben geboren, in welchem nicht mehr genügend Nahrung vorhanden ist, hungert…und stirbt mangels Nahrung – nichts anderes passiert gerade um uns herum!
Vor den Augen der Menschen? Naja, weitgehend unbemerkt…
Die Schaffung von Blühwiesen wirkt dieser Hungersnot signifikant entgegen. Vielen vielen Dank an die netten Menschen, welche heute mitgeholfen haben. 🙂
Danke auch für eine Spende. Das hilft uns sehr 🙂

In diesem Jahr sind die Anfragen wieder massiv viel. Bislang hatten wir etwa 100 Anfragen zu Umwandlungen von Flächen zu Blühwiesen im südlichen Landkreis erhalten.
Da wir letztes Jahr knapp vor dem „Overkill-Burnout“ standen, schaffen wir in diesem Jahr jedoch gerade einmal etwa 25.

Es tut uns sehr leid, dass wir so vielen Menschen absagen müssen, aber wir haben nur 2 alte und klapprige Maschinen,
nicht genügend Saatgut und leider nur die Wochenenden, um aktiv zu sein
(ist ein ehrenamtliches „Nach-Feierabend-Projekt“…).
In diesem Sinne: Bitte leiht Euch Fräsen z.B. im Baumarkt, kauft eigenständig regionales Saatgut und legt los.
Viele Viele Tipps zur Anlage + Pflege von Blühwiesen findet Ihr hier:

Eine Blühwiese anlegen

Blumiger Landkreis Osnabrück + Insektenrettung.de
Artenvielfalt steigern, Insektensterben stoppen
http://blumiger-lkos.de

 

Ein magischer Ort gegen das Insektensterben

Heute einen fast schon magischen Ort kennengelernt.
Das Vereinsgelände von „Leben und Lernen e.V.“ in Bissendorf. [http://lebenundlernen-ev.de].
Dort gemeinsam mit verschiedenen Vereinsmitgliedern eine Blühwiese angelegt.
Hat Spaß gemacht, viele Menschen haben mitangepackt.
Ca. 150 m², basierend auf drei unterschiedlichen regionalen Saatgutmischungen.
Das Besondere: Auf dem Gelände sind bereits ausgezeichnete ökologische Strukturen vorhanden: Trockensteinmauern,
Benjeshecken, Totholz, viele Stängel als Nisthilfe für Insekten, eine entstehendes Wildblumenstaudenbeet….. Und jetzt noch eine schöne Blühwiese.
Das Gesamtgelände ist ein ganz wichtiger Beitrag gegen das Artensterben in der Region.
 
Die Wiese fördert zudem die Vernetzung der Blühareale in Bissendorf,
ist dort sogar ein ganz wichtiger Standort,
siehe dazu:
 
Blumiger Landkreis Osnabrück + Insektenrettung.de
Artenvielfalt steigern, Insektensterben stoppen
http://blumiger-lkos.de

Vorbereitung für ein neues Blühparadies

Die nächste Blühwiese wird auf Vordermann gebracht. Einmal komplett auf 4 cm gemäht und abgetragen.
So kann sich das mehrjährige Saatgut wieder entwickeln ohne verschattet zu werden und die Blühwiese blüht erneut.
Bei guter flege kann aus einbmal eingesätem Saatgut viele viele Jahre ein Insektenparadies entstehen.
Danke an Karsten Wachsmuth.
 
Blumiger Landkreis Osnabrück PLUS + Insektenrettung.de
Artenvielfalt steigern, Insektensterben stoppen
http://blumiger-lkos.de

Ok, wir wagen es. Insektenschutzprojekt „Blumiger Landkreis Osnabrück (PLUS)“ startet kommende Woche

Ok, wir wagen es: Insektenschutzprojekt „Blumiger Landkreis Osnabrück PLUS“ startet in der kommenden Woche

Eine Super-Nachricht heute im Briefkasten.
Die EUROPA MÖBEL-Umweltstiftung aus Bayern fördert das Insektenschutzprojekt
„Blumiger Landkreis Osnabrück PLUS“. DANKE!!!!

Damit verkünden wir nun ganz offiziell:
Das Projekt wird stattfinden und in der nächsten Woche starten!!!
Wir freuen uns 🙂 🙂

Auch dieses Projekt wird ehrenamtlich betrieben – es fallen keinerlei Personalkosten an.
Wir setzen zudem unsere Gnadenhoftiere ein, um ausgewählte Blühwiesen schonend zu beweiden. So können wir Tiere vor dem Schlachthof retten,
welche sich durch ihr natürliches Verhalten für den Artenschutz und die Mahd von insektenfreundlichen Blühwiesen einsetzen.

Noch sind die Ausgaben nicht zwar nicht zu 100% gedeckt (Maschinen, Zäune, mobile Beweidungshütten und regionales Blühwiesen-Saatgut),
wir gehen jedoch das Risiko ein und drücken auf den grünen Startknopf.

Wer das Risiko minimieren möchte, dass dem Projekt finanziell die Puste ausgeht, der kann uns gerne mit einer
kleinen Spende unterstützen:
https://www.betterplace.org/de/projects/66360-insektensterben-stoppen-bluhwiesen-anlegen-pflege-durch-gnadenhoftiere

Worum geht es in dem Projekt?

* Bis 2020 wollen wir einen Blühwiesen-Flugkorridor von Hagen a.T.w. bis nach Melle schaffen (35 Kilometer).
Blühwiesen sollen auf diesem Korridor einen Maximalabstand von 1500 Metern aufweisen (noch besser wären 1000 Meter), um dadurch einen
genetischen Austausch zu fördern. Den aktuellen Vernetzungsstand könnt Ihr hier einsehen:

http://insektenrettung.de/karte/oltest/dist/pollenversorgung2.html?mlat=915031&mlon=6847523&zoom=12

Ergo: Wie legen jede Menge Blühwiesen an 🙂

* Schaffung von Totholz-Nisthilfen für Wildbienen

* umweltbildung mit Schulklassen (durch gemeinsame Anlage von Blühwiesen)

* Einsatz unserer Gnadenhoftiere um eine schonende Mahd vieler Blühwiesen zu gewährleisten (ohne Mahdverletzungen/Mahd-Todesfälle von Insekten, Kleintieren, Amphibien, Reptilien & Co.)

Die ausführliche Projektbeschreibung:
http://blumiger-lkos.de/blkos_plus.pdf

Blumiger Landkreis Osnabrück PLUS
Auf gehts!!!
http://blumiger-lkos.de
http://insektenrettung.de

Immer mehr Firmen werden aktiv gegen das Insektensterben

Auch immer mehr Firmen engagieren sich gegen das Insektensterben.
Die Firma Spies Kunststoffe GmbH aus Melle hat nicht nur das Projekt „Blumiges Melle“ bzw. „Blumiger Landkreis Osnabrück“
mit einem hohen Geldbetrag unterstützt, sie stellt auch eine sehr große Fläche (3000 m²) zur Verfügung, auf welcher in einigen Wochen
gemeinsam eine große Blühwiese, basierend auf regionalem Spitzensaatgut ausgesäht wird.
Direkt neben der Fläche werden Hunderte heimischer Gehölze angepflanzt. Großartig!!! Wir sagen Danke für das Engagement!!
Heute fand eine Begehung des Blühwiesenareals statt. Einige Erdhügel werden noch abgefahren (ein Firmenkomplex dort befindet sich
noch in der Bauphase) und bald blühen dort Tausende regionaler Wildblumen. Die Fläche bekommt „voll Sonne“.
Wir freuen uns schon. 🙂 🦋🌻🌻😍🐛🐝🦉🦗🦎🌻🌻🐞🐌🌞🌞🌞🌞☀️
 
 
Blumiger Landkreis Osnabrück + insektenrettung.de
Artenvielfalt steigern, Insektensterben stoppen

Vernetzung bis nach Rödinghausen

Es ist großartig, was aktuell im Insektenschutz passiert.
Auch in Rödinghausen wurde nun im Sinne einer Vernetzung eine große Blühwiese geschaffen.
1200 m². Danke an Karsten Wachsmuth und die lieben Menschen, welche das Areal zur Verfügung gestellt haben.
Danke auch an die Firma Häcker Küchen GmbH & Co. KG, welche das Saatgut finanziert hat. 🙂

Insektenrettung.de
Artenvielfalt steigern, Insektensterben stoppen