Melle ist im Fernsehen

Ein großer Tag heute. Das Fernsehen hat über „Blumiges Melle“ & „Blumiger Landkreis Osnabrück“
berichtet.

Heute kam der NDR vorbei (nicht der MDR, wie zuvor geschrieben) und hat einen Bericht über unsere Blühwiesenprojekte gedreht.
Danke an Simone Brockmann, Katja Birgitta, Sandra Hielscher, Karin Kattner-Tschorn, Anja Lange-Huber (beide vom Ortsrat Oldendorf),
Karsten Wachsmuth, Seppel Pabst und Peter Grothaus. Das war klasse heute!
Die ersten Szenen wurden gemeinsam mit unseren Gnadenhoftieren gedreht. Es hat sich rumgesprochen (und ist wissenschaftlich belegbar),
dass die Blühwiesenpflege durch Weidetiere einer Vielzahl von Insekten und anderen Kleintieren das Leben rettet (eine Mäh-Maschine würde
leider hier sehr viel Schaden anrichten).
Dann wurde die JAHRHUNDERTBLÜHWIESE von Peter Grothaus (Nähe des Campingplatzes Ludwigsee) besucht und mit einer Drohne beflogen.
Peters Engagement erhält nun eine Niedersachsenweite Aufmerksamkeit, sehr gut!! 🙂

Schlussendlich haben wir alle gemeinsam noch ein Teilstück eine Blühwiese mit Sensen gemäht (eine Mahd ist bei Blühwiesen zwingend erforderlich, um diese
langfristig erhalten zu können). Danke insbesondere auch an Anja Lange-Huber und Karin Kattner-Tschorn vom Ortsrat Oldendorf,
welche das Projekt übrigens schon lange und auf unterschiedliche Art und Weise unterstützen.

Hat Spaß gemacht und ist ja irgendwie auch sehr schön, dass Melle im Bereich von Natur- und Umweltschutz eine besondere Rolle einnimmt.
Auf den Punkt gebracht:
In der Bundesweiten Blühwiesenliga (http://bluehwiesenliga.de) liegt Melle in Bezug auf die Anzahl der Flächen unangefochten auf Platz 1.

Blumiger Landkreis Osnabrück
Artenvielfalt steigern, Insektensterben stoppen
http://blumiger-lkos.de
Spenden für das ehrenamtlich durchgeführte Projekt sind jederzeit willkommen:
https://www.betterplace.org/de/projects/61252-blumiger-landkreis-osnabruck

Wer möchte, dass die Artenvielfalt nicht nur an Blühwiesen sondern auch an Gewässerrandstreifen im Landkreis eine signifikante Chance hat,
der unterschreibe und teile bitte folgende Petition (WICHTIG, GANZ WICHTIG!!!):
https://www.openpetition.de/petition/online/schaffung-eines-sachgemaessen-pestizid-schutzstreifens-an-gewaessern-im-landkreis-osnabrueck

 

Magische Streuobstwiesen für die Artenvielfalt

Heute gemeinsam mit George Trenkler (von den Grünen) auf seiner tollen Streuobstwiese
zwischen Melle und Bad Essen gearbeitet. Streuobstwiesen sind ein seltenes und wichtiges Refugium
für eine Vielzahl von Arten (je nach Standort, Obstbäumen und Pflegeform für 3000 – 5000 unterschiedliche).
Damit die Artenvielfalt erhalten bleibt muss jedoch ab und an gemäht werden.

Knorrige alte Totholzbäumen stehen dort zwischen Apfel-, Birnen- und Kirschbäumen.
Auf den im letzten Jahr gemähten Wiesen haben sich Gesellschaften von Wiesenflockenblume und Wiesenmargerite gebildet, ohne
menschliche Aussaat, ganz natürlich durch Wind, Vögel etc.
Jede Menge Insekten tummeln sich dort, eine kleine Kröte (es könnte zumindest eine sein) kam vorbei und kuckte, ob alles ok ist.
HIER ist wirklich noch alles ok. Gäbe es doch mehr Orte wie hier.

George gehört zu den Leuten, welche den Verein „Tag der guten Tag“ betreiben.
<a href=“https://www.tag-der-guten-tat.de/“ rel=“noopener“ target=“_blank“>https://www.tag-der-guten-tat.de/</a>

Mitte September ist es wieder soweit. Einen Tag gestalten, an welchem man etwas für die Allgemeinheit (sozial, ökologisch etc.) tut.
Auch wir werden uns einbringen und planen zum Tag der guten Tat eine weitere Streuobstwiese in Melle/Oldendorf anzulegen.
Auf dass an einem weiteren Ort 3000 – 5000 Arten profitieren können.
Standort wird „Am Wulberg“ sein, dort, wo auch schon viele Blühwiesen blühen.
Ein weiterer Hotspot für die Artenvielfalt.

Blumiger Landkreis Osnabrück
Artenvielfalt steigern, Insektensterben stoppen
http://blumiger-lkos.de
Spenden: <a href=“https://www.betterplace.org/de/projects/61252-blumiger-landkreis-osnabruck?“ rel=“noopener“ target=“_blank“>https://www.betterplace.org/de/projects/61252-blumiger-landkreis-osnabruck?</a>

Wer möchte, dass auch an Gewässerransstreifen im Landkreis Osnabrück eine Artenvielfalt möglich ist
und nicht weiterhin Pestizide alles Leben auslöschen, der unterschreibe folgende Petition:
<a href=“https://www.openpetition.de/petition/online/schaffung-eines-sachgemaessen-pestizid-schutzstreifens-an-gewaessern-im-landkreis-osnabrueck“ rel=“noopener“ target=“_blank“>https://www.openpetition.de/petition/online/schaffung-eines-sachgemaessen-pestizid-schutzstreifens-an-gewaessern-im-landkreis-osnabrueck</a>

 

Großaktionstag für die Artenvielfalt

Heute war Großaktionstag für die Artenvielfalt und gleichzeitig ein Tag für einige „Schröpfschnitte“

Nun, Blühwiesen machen im Prinzip was sie wollen. Sie blühen wann sie wollen, wo sie wollen und wie sie wollen.
Und wenn sie blühen, dann sind sie sehr schön.
Wenn sie nicht blühen, dann kann noch in einem gewissen Rahmen nachgebessert werden.
Heute ein herausragendes Exemplar in Melle (Am Wulberg/Ochsenweg) begutachtet.

Und dennoch: Es ist viel viel zu trocken in der Region.
Die im letzen oder vorletztem Jahr eingesäten Arten blühen in allen Farben.
Und die dieses Jahr ausgesäten Arten:
Oftmals kümmerlich, verzögert (aufgrund der Kälte im April und Mai, aber hauptsächlich wegen der Trockenheit).
Ein Ausdruck der Klimaerwärmung?
Möglich, Tatsache ist, wenn Blühwiesensaatgut nicht genügend Feuchtigkeit erhält, dann setzt sich das Gras gegenüber den Wildblumen durch.
Die einzige Chance besteht dann in einem Schröpfschnitt (je nach Wildblumenhöhe ein Schnitt auf 5,7,10 oder x Zentimetern.
Machen wir eigentlich so gut wie nie (denn wer eine Blühwiese haben will, der muss sich auch ein wenig selber engagieren ;-)).
Heute eine Ausnahme gemacht, aber nur weil es direkt in der selben Straße war 🙂

Wer sich gleichfalls für den Artenschutz einsetzen will, insbesondere an Gewässerrandstreifen, der möge bitte folgende wichtige Petition unterzeichnen:

https://www.openpetition.de/petition/online/schaffung-eines-sachgemaessen-pestizid-schutzstreifens-an-gewaessern-im-landkreis-osnabrueck

Blumiger Landkreis Osnabrück
Artenvielfalt steigern, insektensterben stoppen
http://blumiger-lkos.de

Ein herrlicher Morgen

Ein herrlicher Morgen. Vor der Arbeit im Büro noch über einige Blühwiesen gestromert. Die Insekten wissen garnicht wo sie zu erst frühstücken sollen. Gerade nen kleinen Käfer auf ner Wiesen-Margerite begrüsst: „Good work, Ihr Ökofreaks. Reich mir doch mal die Schale mit dem Pollenpudding.“, mampfte er mit vollem Mund. Na also, es kann so schön sein und ist so einfach. 🙂 Die Blühwiesen aus dem letzten Jahr erstrahlen in vollem Glanz (mehrjähriges Saatgut), die Wiesen, die in diesem Frühjahr angelegt wurden brauchen noch 2 bis 3 Wochen.
Blumiger Landkreis Osnabrück
Artenvielfalt steigern, Insektensterben stoppen
http://blumiger-lkos.de